Am Wall

Über die Bischofsnadel gelangt man vom Domshof zum Wall.

Die Bremer Wallanlagen waren Teil der Bremer
Stadtbefestigung.

Nach der Entfestigung der Stadt vor über 200 Jahren entstand aus einem Abwehrbollwerk mit Graben die erste öffentliche Parkanlage in Deutschland mit Wasserläufen, Aussichtspunkten und sehr vielen Kunstwerken.

Die Einkaufsstraße „Am Wall“ lädt zum ausgiebigen bummeln ein.

Entstanden im 19. Jahrhundert, avancierte insbesondere der Abschnitt zwischen Herdentor und dem „Altenwall“ im Laufe der Jahrzehnte zu einer Adresse, die nicht nur die Herzen Architekturbegeisterter höher schlagen lässt, sondern vor allem eine Vielzahl exquisiter Geschäfte bietet.

Hier können Sie an einer überdachten Promenade bei jedem Wetter reichlich shoppen.

Beim Schaufensterbummel entdecken Sie Einrichtungsgeschäfte, Boutiquen, Buchhandlungen und auch Galerien.

Suchen Sie etwas Besonderes und Exklusives, sind die meist inhabergeführten Geschäfte Ihre richtigen Ansprechpartner.

Das breite Angebot an Restaurants, Cafés und Bars mit
Blick auf die grünen Wallanlagen lässt keine Wünsche offen: Canova in der Kunsthalle, Wache 6 im alten Polizeihaus,
Lemon Lounge, Medio und die Wallmühle sind immer einen
Besuch wert.