Die Weser

Einer der schönsten Wege in Bremen zieht sich über 4 km Länge direkt an der Weser entlang vom Weserstadion am Osterdeich bis in das ehemalige Hafengebiet, die heutige Überseestadt.

„Sehen und gesehen werden“ ist das Motto an der beliebten
Weserpromenade Schlachte, die nur einen Sprung von der Altstadt entfernt direkt an der Weser liegt.

Hier findet man tolle Restaurants, lauschige Biergärten, coole Bars und das Casino Bremen mit seinem großen Angebot.

Auf dem Wasser laden die Schiffe der Reederei Hal över zu erlebnisreichen Rundfahrten ein, Hotelschiffe zu besonderen Übernachtungen, das Theaterschiff zu Kultur an Bord und das Pannekoekschip und die Alexander von Humboldt zu zünftigem Essen und Trinken.

Der Name „Schlachte“ hat übrigens nichts mit Schlachthöfen
zu tun.

Vielmehr kommt er vom niederdeutschen Wort „Slait“
(Schlagen) und bezeichnete im 13. Jahrhundert die Befestigung des Weserufers durch Eichenpfähle.

Diese wurden als Kaimauer ins Weserwasser geschlagen und dienten den Hansekoggen als erster Hafen.

Interessante Radtouren und Spaziergänge führen hinüber in
die Überseestadt mit ihrer modernen Architektur, die neben Büros und Wohnungen auch angesagte Restaurants, Clubs
und Theater beherbergt.

Auf der anderen Weserseite in der Neustadt locken Sternbilder im Olbers Planetarium oder ein Besuch der Seenotretter-Schiffe der DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger).

Wer von der Schlachte ungefähr zwei Kilometer die Weser
flussaufwärts läuft, findet dort das Weserstadion mit Fanshop
und Wuseum direkt in einer malerischen Flussbiegung.

Der Weg ist mehr als unterhaltsam, denn bei Temperaturen über 15 Grad wird auf den Osterdeichwiesen Großstadt gelebt: Frisbee, Fußball, Wikinger-Schach, Grillen, Sonnen, Qigong.

Gleichgegenüber bei der Fährstelle kann man mitten in der Stadt in der Weser baden.