Domshof- und Katharinen-Passage

Unter gläsernen Dächern, die den Domshof mit der Sögestraße verbinden, lässt es sich exklusiv und vor Wind und Wetter
geschützt shoppen.

Die Katharinen-Passage wird von den Kunden und ortsansässigen Geschäftsleuten liebevoll „Katharina“ genannt.

Sie war eine der ersten überdachten Passagen in der Bremer Innenstadt.

Wo heute Fachgeschäfte und Gastronomie zu finden sind, lebten in früheren Zeiten die Dominikaner-Mönche.

Reste des mittelalterlichen Katharinenklosters sind erhalten und werden heute durch ein Restaurant genutzt.

Die direkt anschließende Domshof-Passage führt zum Domshof mit Wochenmarkt von Montag bis Samstag, zur Markthalle  und zum Manufactum-Warenhaus.

In den Passagen finden Sie Schuhe, Kleidung, Taschen, Schmuck und Schreibwaren von höchster Qualität, deren Sortiment zum exklusiven Flair der Passagenarchitektur passt.

Für die Pause zwischendurch sorgen kleine Bistros, Cafés und Restaurants, die Genussliebhaber begeistern.

Die Katharinenstraße, in der sich weitere Geschäfte – z. B.
Marc Cain – befinden, verbindet nicht nur beide Passagen miteinander, sondern führt an zwei netten Gastronomiebetrieben vorbei zum schönen Blumenmarkt rund um die Liebfrauenkirche am Unser-Lieben-Frauen-Kirchhof.