Fedelhören

Vom Bremer Dom aus geht man über den Domshof, durch die
Bischofsnadel, passiert die grünen Wallanlagen, überquert
den Kennedyplatz und biegt leicht rechts in die Einkaufsstraße
Fedelhören ein und dies alles in fünf Minuten auf den eigenen
Sohlen.

Seit Generationen wird im Fedelhören ein exquisiter
Mix aus inhabergeführten Geschäften präsentiert.

Der Fedelhören gilt traditionell als Antiquitätenmeile.

Doch längst haben sich hier renommierte Modedesigner und Kunsthandwerker angesiedelt.

In jüngster Zeit gab es einen spannenden Sortimentswechsel und der Fedelhören gilt als Geheimtipp für Menschen, die das Besondere schätzen.

Hochwertige Mode, einzigartige Schmuckobjekte und ausgesuchte Antiquitäten – die Palette der Anregungen ist unendlich.

Im Fedelhören kann man nicht nur entspannt shoppen und sogar vor der Tür der Geschäfte parken, sondern auch gemütlich draußen sitzen, da die kleine Straße mit Blick auf die Türme des Bremer Doms ruhig gelegen ist.

Der Fedelhören führt über den Rembertiring hinweg zum Dobben.

Auch der zweite Straßenabschnitt ist einen Bummel wert.

Die Straße wurde in den letzten Jahren neu gestaltet und beherbergt viele neue Geschäfte.